Falinn Oddursson

OT-Name: Marius
Bespielt seit: 2006
Titel: Boyar
Beiname: Der Glücklose, Der Wolfstöter
Tätigkeit: Statthalter von Bialgorod, Schwiegersohn des Knjaz
Herkunft: Östanby

Verheiratet mit: Rika Rasmusdottir

Vor 20 Sommern brachte Lilja Estilasdottir ihren ersten Sohn, Falinn , zur Welt. Zu dieser Zeit zog Knyaz Rasmus Temudsson das erste mal gegen die Petschenegen aus, um diese aus der Östanbyer Steppe zu vertreiben, da die Scharmützel und Überfälle auf die unterworfenen Nomaden sich seit einiger Zeit häuften. Für Oddur, Sohn des Agnar, und sein Weib Lilja brachte der Aufbruch von Knyaz Rasmus Temudsson viel Gold und Silber ein, da die Waffen und Rüstungen von ihm sehr gefragt waren.

Nach 2 Sommern, als Falinn 2 Jahre alt war, bekam Lilja ihren zweiten Bub Bréki. Oddur freute sich über diese Wendung seines Lebens, da er bald 2 helfende Söhne in seiner Schmiede hätte. Falinn verbrachten einen grossteil seiner Kindheit neben der Esse seines Vaters. Oddur war der Überzeugung, man müsste in jungen Jahren schon an die Hitze und die Lautstärke, wenn der Hammer auf das glühende Metall trifft, gewöhnt werden. Falinn interessierte sich somit schon ins jungen Jahren für dir Kunst des Schmiedens, die sein Vater ihm täglich vorführte. Mehr als nur einmal verbrannte er sich jedoch die Hand, da er seinem Vater immer übereifrig helfen wollte. Bréki allerdings war nur seltend in der Schmiede. Lieber ging er zusammen mit seiner Mutter in die Steppe Östanby’s oder spazierte mit ihr durch die Straßen der befestigten Stadt.

An einem heißen Sommerabend, als Falinn 9 Jahre alt war, wurde Östanby von einer Gruppe Petschenegen angegriffen. Bei der Verteidigung der Schmiede wurde Oddur stark verletzt. Nachdem die Petschenegen besiegt wurden fanden Falinn und Bréki ihren Vater ohnmächtig und mit einer großen, klaffenden Wunde am rechten Arm vor der Schmiede. Lilja kümmerte sich so gut sie konnte um ihren Mann. Sie konnte das Fiber bändigen, doch die Wunde fing langsam an sie zu entzünden. Nach sechs Tagen, als Oddur aus seinen Fiberträumen nicht aufwachte bekam Lilja angst und schickte ihre beiden Söhne einen Heiler zu hohlen. Nach einiger Zeit kehrten die beiden jungen mit einem älteren Mann wieder Heim. Er versucht die Entzündung mit Salben und Kräutern zu hemmen, aber am nächsten Tag war keine Besserung zu sehen und Oddur wachte immer seltener und immer kürzer aus seinen Fiberträumen auf. Der Heiler sah keine andere Lösung, als ihm den Arm abzunehmen. Lilja weigerte sich am Anfang gegen diese Entscheidung, aber als sie merkte das Oddur an der Entzündung sterben würde willigte sie ein. Noch am selben Abend wurde Oddur der rechte Arm abgenommen.

Ein Jahr lang lag die Schmiede jetzt schon unangetastet, da Oddur ohne seinen Rechten Arm nicht schmieden konnte. Der einst so wohlhabenden Familie ging nun langsam das Geld aus. Falinn riet seinem Vater, dass er und Bréki unter seiner Aufsicht das Schmieden lernen und die Schmiede übernehmen könnten. Am Anfangt war Oddur strikt gegen diese Idee, doch er willigte nach einiger Zeit ein, da die Familie Geld brauchte. So begann Falinn in seinem 10. Lebensjahr die Lehre in der Schmiedekunst. Falinn stellte sich als begabter Schmied heraus, doch konnte er dem ehemaligen können seines Vaters noch lange nicht das Wasser reichen. Die einnahmen, die die beiden Brüder mit den Erzeugnissen ihrer harten Arbeit erbrachten, konnte die Familie gerade so über Wasser halten. Die Zeit verging und die Qualität ihrer Arbeit verbesserte sich, doch das Geld war trotzdem knapp, so beschloss Bréki in der Mine ihres Erzhändlers zu arbeiten. Mit dem Erlös aus der Schmiede und dem Lohn den Bréki in der Mine erbrachte konnte die Familie ihre Existenz sichern.

Mit 16 Jahren ging Falinn zusammen mit seinem Knyaz und anderen Bewohnern Östanbys auf das Jährliche Winterthing. Dort erführ er, das ein Heer aufgestellt und in die Drachenlande geführt werden solle. Kurz nachdem Falinn wieder in Östanby war und seinem Bruder von dem Winterthing berichtete, nahm er sich Fála Briksdottir zum Weib. Nun musste er noch länger in der Schmiede arbeiten, um seine Frau mit zu versorgen. Als sein Bruder sich allerdings 2 Monate später Hallkatla Kyljasdottir zum Weib nahm musste Falinn mit Bréki ein ernstes Gespräch führen, wie es nun weitergehen sollte, da sie nun ihre eigene Familie versorgen, und ihre Eltern unterstützen mussten. So beschloss Falinn mit seinem Knyaz Rasmus Temudsson und seinem Gefolge in die Drachenlande zu ziehen um sich dort sein Geld zu verdienen und Bréki über diese Zeit die Schmiede übernehmen solle. So brach Falinn auf in ein fremdes Land…